Der Hund in der Pubertät

Was passiert bei unseren Hunden in der Pubertät?

In dieser Phase stellen sie auf stur, vergessen unsere  Kommandos und reizen ihre Grenzen aus. Jetzt müssen Sie konsequent und verständnisvoll bleiben! 

Wann beginnt die Pubertät bei unsern Hunden?

Je nach Rasse, ab dem sechs Monaten oder erst mit einem Jahr.

Bei der Hündin ist sie durch die erste Läufigkeit gut abgrenzbar, beim Rüden ist es nicht so leicht abzugrenzen.

Er schnüffelt immer länger an Markierungspunkten, hebt das Bein beim Pinkeln, interessiert sich zunehmend für Hündinnen und sieht andere Rüden eher als Rivalen an. In der Zeit rund um das Eintreten der Geschlechtsreife, also in der Pubertät, stellen die meisten Vierbeiner die Geduld ihrer Besitzer sehr stark auf die Probe.

Denn im Hundegehirn werden neue Nervenzellen gebildet und verschaltet. Bestehende Hirnstrukturen werden  umgebaut, Nervenverbindungen die nicht mehr gebraucht werden, werden abgebaut. Dabei weiß manchmal die rechte Gehirnhälfte nicht, was die linke Gehirnhälfte tut. Des Weiteren spielt die Hormonproduktion Testosteron /Östrogen eine große Rolle, unsere Hunde sind nun vermehrt am anderen Geschlecht interessiert.

Kein Wunder, dass erlerntes zeitweise vergessen wird.

Aber mit etwas Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen des Halters, besinnt sich auch der wildeste Halbstarke ,auf das was er in der Welpen Stunde gelernt hat.

Und aus dem unausstehlichsten Vierbeinigen nervige Hund, kann wieder ein braver Hund werden. 

Vorsicht!!  es können sich aber auch unschöne Verhaltensweisen entwickeln: Ängstlichkeit, Aggression beginnen oft in der Pubertät. Je eher man das erkennt umso eher kann man dem entgegenwirken. 

Auch der Bewegungsapparat Halbstarker Hunde in der Pubertät sollten nicht außer Acht gelassen werden. Beim Umhertollen kennt ein junger Hund keine Grenzen und vor allem nicht seine körperlichen, auf die müssen Sie achten.

Lassen Sie sich von dem Energiebündel nicht täuschen. In dieser Phase sind Hunde alles andere als unverwüstlich!

Der Bewegungsapparat  ist noch nicht ausgereift und kann bei Verletzungen oder ständiger Überlastung Schaden nehmen z.B. Bänderdehnung, Zerrung oder sogar Splitterbrüche sind möglich.

 

Aber keine Angst, auch Sie werden Die Pubertät ihres Hundes  überstehen.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0