Informationen zum Hundeführerschein

Der D.O.Q 2.0 Test  ist eine bundesweit einheitliche Sachkundeprüfung über den Umgang mit dem Hund. Gut erzogene Hunde fallen positiv auf....

Die Durchführung von D. O. Q Test 2.0 wird bundesweit einheitlich angeboten und besteht aus einem theoretischen und einen praktischen Prüfungsteil. Nach erfolgreicher Prüfung wird ein Zertifikat zentral ausgegeben. Das  bestätigt, dass Sie in der Lage sind einen Hund verantwortungsvoll zu führen.

 

Sinn des Hundeführerscheins ist es, Wissen im Umgang mit dem Hund zu erlangen.

Denn jeder Hund kann Menschen erschrecken, belästigen oder auch verletzen. Nicht weil der Hund böse ist, sondern weil der Mensch nicht wissentlich Fehler im Umgang mit dem Hund macht.

 

In den Vorbereitungskursen lernen Sie  in sieben Themengebieten zum Beispiel das Lernverhalten, das Ausdrucksverhalten, die Haltung und Pflege, Hund in der Öffentlichkeit, wie Sie sich verhalten und vieles mehr. Somit sind Sie in der Lage gefährliche Situationen richtig einzuschätzen und vorausschauend im Umgang mit dem Hund zu handeln.

 

Der D.O.Q Test richtet sich nicht nur an Menschen die bereits einen Hund haben, sondern vor allem die über eine Anschaffung eines Hundes denken. So wäre es sinnvoll den theoretischen Teil vor der Anschaffung abzulegen und den praktischen Prüfungsteil gemeinsam mit den neuen Hund zu erarbeiten.

 

 

Was muss ich tun um den Hundeführerschein zu erlangen?

 

  •  Sie brauchen eine zertifizierte Hundeschule, die den Hundeführerschein in Theorie und Praxis abnehmen darf.
  •  Sie brauchen theoretisches Wissen, das Sie sich in der Hundeschule in 4-6 Theorie Stunden aneignen können. 
  • Danach können Sie die theoretische Prüfung ablegen und haben ein Jahr Zeit sich auf die praktische Prüfung mit Ihrem Hund vorzubereiten.  Was nicht heißt, dass Sie das eine Jahr abwarten müssen! Sie können auch 14 Tage später schon die praktische Prüfung ablegen, wenn Ihr Hund mindesten 1 Jahr alt ist und Sie sich das zutrauen.
  •  Auch den praktischen Teil können Sie in einer Zertifizierten Hundeschule erlernen.

 

Vorteil des Hundeführerscheins!

 

  • In manchen Bundesländern ist er schon Pflicht.
  • In manchen Stadtbezirken bayerischer Städte darf der Hund nur frei laufen wenn Sie einen Hundeführerschein haben.
  • Mit dem Erwerb des Hundeführerscheins zeichnen Sie sich als verantwortungsvoller Hundeführer aus und sind somit auch über all gerne gesehen, da Sie wissen, wie Sie sich in der Öffentlichkeit mit ihrem Hund verhalten müssen.
  •  Auch bei Schadensfällen mit dem Hund ist es nicht von Nachteil wenn man einen Hundeführerschein besitzt.
  • Aber der größte Vorteil ist, dass Sie sich Wissen und Sachverstand aneignen und mit Ihrem Hund ein perfektes Team werden.

Eure Hundetrainerin 

Martina Busch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0