Fehler in der Hundeerziehung

Richtiges loben ist wichtig...

 

 

 

Ein Lob kann verbal, durch streicheln, spielen, füttern von Leckerlis und vielen mehr erfolgen.

 

Loben Sie sofort! Bei erwünschten Verhalten, ignorieren Sie dagegen das Fehlverhalten des Hundes. Denn für Hunde ist oft negative Aufmerksamkeit schon ein Lob. 

 

Manches Verhalten kann man dagegen nicht ignorieren. Zum Beispiel: der Hund gräbt ein Loch im Garten, gehen Sie ganz ruhig zum Hund hin ,leinen sie ihn an und bieten Sie ein Alternativverhalten an, zum Beispiel ein Suchspiel , Futterbeutel suchen oder Wurst verstecken .

 

Wichtig! ist die Erziehung des Hundes. Diese beginnt schon im Welpenalter, sind Sie konsequent holen Sie ihn immer von der Buddelei weg und loben Sie ihn ausgiebig wenn er nur am Buddeloch vorbei geht. So schaffen Sie Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Hund.

 

Ein Tip wenn es mal wieder nicht klappt in Sachen Hundeerziehung!

Nehmen Sie einen Zettel , Stift und eine schöne Box .Beschriften Sie die Zettel mit Übungen und Altagsverhalten, die Ihr Hund wirklich gut kann.

 

Beispiel:

- Mein Hund kann gut an der Leine gehen.

- Mein Hund kann gut Apportieren .

- Mein Hund versteht sich gut mit anderen Hunden .

- Mein Hund mag Kinder sehr gerne .

- Mein Hund bringt mich täglich zum Lachen .

- usw.

 

geben Sie die Zettel in die Box,

Sind Sie dann wieder mal entnervt, weil das Training nicht so geklappt hat, wie du dir das vorgestellt hast. Nimm die Box und lese dir die  Zettel durch und du wirst sehen , was für einen tollen Hund du an deiner Seite hast.

 

Eure Hundetrainerin 

Martina Busch

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0