Hundehalter Knigge

Wir leben in einer Zeit,  in der es für Hundehalter immer mehr Gesetze, Verbote und Pflichten gibt. So ist es als verantwortungsbewusste Hundehalter selbstverständlich, für andere ein Vorbild zu sein......

 

Wir leben in einer Zeit,  in der es für Hundehalter immer mehr Gesetze, Verbote und Pflichten gibt. So ist es als verantwortungsbewusste Hundehalter selbstverständlich, für andere ein Vorbild zu sein. Nur durch die gegenseitige Rücksichtnahme und das bestehende Bewusstsein der Verantwortung für das Verhalten eines Hundes in der Öffentlichkeit, können wir etwas ändern und noch mehr Gesetzen und steigende Intoleranz gegenüber Hunden verhindern.

 

Es gibt eine Reihe an ungeschriebenen Regeln, eine Art „Knigge“ für Hundehalter. In diesem Blog möchte ich euch diese Verhaltensnormen näher aufzeigen. 

 

Regeln für Hundehalter

  1. Der Hund ist in der Innenstadt und an öffentlichen Plätzen an der Leine zu führen
  2. Hundekot ist immer zu beseitigen
  3. Gefüllte Kotbeutel sind in Mülleimer zu entsorgen
  4. Hunde sind bei Begegnungen mit Kindern, Spaziergängern, Radfahrer oder Joggern anzuleinen oder dicht bei sich zu führen
  5. Hunde gehören nicht auf Spielplätze
  6. Hunde sind nur abzuleinen wenn diese auf  Rückruf zuverlässig  reagieren
  7. Hundekontakt sollte vorher abgesprochen oder erfragt werden 
  8. Ist ein entgegenkommender Hund an der Leine so ist der eigene Hund selbstverständlich auch anzuleinen
  9. Bei Fehlverhalten des eigenen Hundes, ist es angemessen sich beim Gegenüber zu Entschuldigen 
  10. Immer daran denken, dass es Menschen gibt, die vor Hunden Angst haben  

 

Eure Hundetrainerin 

Martina Busch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0